Basketball: Thomas Brütting nimmt Abschied vom SV-Gundelsheim

Aus persönlichen Gründen hat Thomas Brütting Gundelsheim in Richtung Schwaben verlassen. Der Verein dankt ihm für sein großes Engagement, das er immer wieder zeigte. Mit sieben Jahren begann er mit dem Basketballspielen in Gundelsheim. Seine ersten Trainer waren damals Karl-Heinz Oppel und Hans-Peter Tadda.

Er spielte komplett alle Jugendmannschaften bis zur B-Jugend durch. „Von meinem langjährigen Coach Max Thoma habe ich basketballerisch sehr viel gelernt“, so Thomas Brütting. Danach war er bis jetzt im Herrenbereich aktiv. Er resümiert: „Die schönste Saison war sicherlich die, in der wir nach langjährigen Anläufen den Aufstieg in die ehemalige Bezirksklasse geschafft haben. Das Team von damals hatte einen unglaublichen Zusammenhalt und mit Francois einen Coach, der das Team motivieren konnte. In diesem Jahr waren die Fußballer auch aufgestiegen, an die gemeinsamen Feiern werde ich mich immer erinnern,“ Und weiter: „Das Tolle an den verschiedenen Mannschaften war auch, dass wir uns neben dem Spielfeld super verstanden haben und viel Zeit miteinander verbrachten. Durch den Basketball sind Freundschaften entstanden, die über den Sport hinausgehen.“ Bereits als 15-Jähriger trainierte Thomas die damalige Minimannschaft und nahm am Spielbetrieb teil. Mit 18 Jahren erwarb er den C-Trainerschein und gründete wieder die Basketballschule. Erst war er Jugendleiter, dann engagierte er sich als Abteilungsleiter für die Basketballabteilung. „Die Arbeit beim SVG hat mir immer Spaß gemacht, weil ich immer mit sehr fähigen und engagierten Leuten zusammengearbeitet habe“, erinnert sich Thomas Brütting. Parallel dazu spielte er Fußball bis einschließlich der C-Jugend. Als Jugendfußballtrainer arbeitete er in den letzten Jahren eng mit Klaus Hirschberg zusammen. Die Vorstandschaft dankt Thomas für seine vorbildliche und zuverlässige Arbeit für den Sportverein und wünscht ihm viel Glück und viel Freude in seiner neuen Heimat.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dieser Beitrag wurde unter Sportarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.